Zweites bundesweites Treffen
Frankfurt, 13. - 14. November 2010

Kennengelernt hatten sich die meisten von uns bereits in Magdeburg während der Bundestagung. Nun haben wir Männer mit Brustkrebs uns ein zweites Mal getroffen, um dem im August neu gegründeten Netzwerk Leben einzuhauchen.

Unter der Schirmherrschaft und auf Einladung der Frauenselbsthilfe nach Krebs (FSH) sind wir, d.h. 14 Männer mit Brustkrebs im Alter zwischen 43 und 77 Jahren, aus der ganzen Republik im November in Frankfurt zusammengekommen.

Die Tagesordnung für die beiden Veranstaltungstage war gut gefüllt. Es ging um grundsätzliche Überlegungen zu den Aufgaben und Zielen des Netzwerkes und außerdem konkret um dessen Struktur und die Verteilung von Aufgaben. In Workshops wurden Entwürfe für eine eigene Homepage (www.brustkrebs¬beim-mann.de) und einen Informationsflyer mit Ansprechpartnern und Telefonnummern erarbeitet. Schließlich gab es auch eine Kurzeinführung in das Thema „Beratungsverständnis“, in der unter anderem die Kompetenzen, Zuständigkeiten und Grenzen einer guten Beratung dargestellt wurden.

Ziele des Netzwerkes

Das Netzwerk verfolgt zwei Ziele. Zum einen geht es darum, allen Hilfesuchenden bzw. Betroffenen eine Anlaufstelle zu bieten, wo sie ihre Fragen, aber auch Sorgen und Nöte im Umgang mit der Krankheit loswerden können. Zum anderen wollen wir sowohl Männer als auch Ärzte für diese Krankheit sensibilisieren, damit Früherkennung und Diagnose künftig besser werden. Hier gibt es wirklichen Handlungsbedarf, denn die Kenntnis darüber, dass auch Männer an Brustkrebs erkranken können, ist in der Bevölkerung, und teilweise auch der Ärzteschaft, kaum vorhanden.

Außerdem will sich das Netzwerk dafür einsetzen, dass sich die Studienlage für die Behandlung des männlichen Mammakarzinoms deutlich verbessert. Nur so besteht die Möglichkeit, Therapien zu entwickeln, die speziell auf Männer zugeschnitten sind. Zurzeit wird Brustkrebs beim Mann nach dem gleichen Therapieschema behandelt wie bei Frauen, obwohl es wesentliche Unterschiede gibt.

Für das kommende Jahr sind zwei weitere Treffen des Netzwerkes mit Workshops und medizinischen Vorträgen geplant. Über neue Mitglieder bzw. interessierte Betroffene freuen wir uns. Eine (auch anonyme) Kontaktaufnahme ist über die Frauenselbsthilfe möglich: 0228 - 3 38 89 400.

Berthold Rüther
Sundern in Nordrhein-Westfalen

Auszüge aus einem Artikel über das zweite Treffen; erschienen in: "perspektive", Ausgabe 1/2011, S. 26.

Zum SeitenanfangSeite druckenLetzte Änderung: 25.03.2011

Ausdruck von der Internet-Seite www.brustkrebs-beim-mann.de